Das Internet – Gefahren lauern überall

Rotkaeppchen un der böse WolfNicht nur Rotkäppchen musste damals im dunklen Wald den weltlichen Gefahren trotzen. War es in diesem Märchen der böse Wolf, der Rotkäppchen und ihrer Großmutter an den Kragen wollte, so sind es in unseren heutigen Zeiten des World Wide Webs nicht selten dubiose Anbieter jedweder Dienstleistungen, die einem im Sinne eines bösen Wolfes schaden wollen. In diesem Kontext fast ausschließlich in finanzieller Hinsicht, wobei es zuweilen äußerst schwierig ist, seinen Schaden geltend zu machen und gezahlte Leistungen zurückzuerhalten.

Das Böse hat viele Gesichter

So schnell das World Wide Web gewachsen ist, so schnell hat sich die WWW-Abzocke verbreitet. Ob gefühlte 5000 E-Mails am Tag, die einem horrende Gewinne zusichern, dubiose Gewinnspiele, die absolut kostenfrei und seriös erscheinen oder augenscheinlich kostenlose Downloadportale, die einem letztlich eben doch zum Teil maßlose Kosten verursachen. Die Palette der möglichen „Abzockfallen“ ist vielfältig. Das Perfide an den zuletzt genannten Portalen ist, dass die Seiten meist derart aufgebaut sind, sodass versteckte Kosten auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind, jedoch rein rechtlich ausreichend auf irgendeiner Unterseite oder in den ABGs in Nano-Schrift angegeben sind, was sie im Endeffekt zur Zahlung verpflichtet.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Aufgrund dessen sollte nicht nur im dunklen Wald die Devise, Safety first, gelten. Glauben sie nicht alles, seien sie in einem gesunden Maße skeptisch und kritisch! Nur so können sie dem Betrug im Internet entgehen. Oder glauben sie wirklich, dass ihnen irgend ein Fremder etwas schenken möchte? Altruismus ist und bleibt eine rare Eigenschaft des Menschen, die selbst in Familien- und Freundeskreisen nur bedingt realisiert wird...