Bitte nicht krank werden...

GesundheitWas unser Gesundheitssystem angeht, bin ich zuweilen sehr ambivalent veranlagt. Auf der einen Seite denke ich, dass selbiges im Vergleich zu anderen Nationen mehr als gut ist, auf der anderen Seite jedoch, gibt es Punkte, die mich glauben lassen könnten, dass alles immer teurer und schlimmer wird. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der anhaltenden niedrigen Geburtenrate ist es ja eigentlich nur die logische Konsequenz, dass alles 'n bissl teurer wird, oder?

Naja, ich will hier gar nicht großartig gegen unser Gesundheitssystem wettern, da ich immer noch der Meinung bin, dass es gut und umfassend ist. Gleichwohl hatte ich gerade mal wieder einen kleinen „Konflikt“ mit dieser Auffassung.

 

Im Zuge einer Mandelentzündung musste ich vor Kurzem am frühen Abend die Notaufnahme eines Krankenhauses aufsuchen, nachdem meine Hausärztin noch auf die Schnelle einen Termin für mich vereinbaren konnte. Ein paar Tage später bekam ich dann einen Brief vom Krankenhaus, in dem mir mitgeteilt wurde, die Praxisgebühr in Höhe von 10 Euro auf das unten angegebene Konto zu überweisen. Mein erster Gedanke war, dass ich diese doch schon bezahlt habe und die Zahlung mittels der Quittung schon egalisieren könnte. Am Arsch die Räuber! Nach einem kurzen Telefonat mit der zuständigen Sachbearbeiterin war klar, dass ich diese nochmals, unabhängig von den anderen Praxisgebühren, zu begleichen habe.

Hinlänglich bekannt ist ja nun mal das Faktum der Praxisgebühr. Ferner weiß man auch, dass diese bei Zahnärzten nochmals separat geleistet werden muss. Mir jedoch völlig unbewusst war die Tatsache, dass man eben diese Praxisgebühr auch im Falle von Notbehandlungen im Krankenhaus nochmals separat entrichten muss, auch wenn man diese im jeweiligen Quartal bei einem Arzt schon geleistet hat. Somit ergeben sich nunmehr drei verschiedene Praxisgebühren. Nicht schlecht, Herr Specht!

Ach ja, das hätte ich fast vergessen. Meine Hausärztin hatte im Vorfeld der Notbehandlung einen Abstrichtest auf Streptokokken bei mir vorgenommen. Dieser kostet pauschal 6 Euro. Und jetzt raten sie mal, wer den aus der eigenen Tasche bezahlen durfte, wenn er schon die Kosten dafür kennt? Richtig! Ich! Manchmal sind es Kleinigkeiten, die einen zweifeln lassen. Deshalb mein gut gemeinter Rat: Bleiben sie gesund...