Lemmy wird wieder " ordentlich Ärsche treten"

Lemmy Kilmister Motorhead in NYC by John GulloWenn die Erde eines Tages untergeht werden nur zwei Lebewesen überleben: Die Küchenschabe und Lemmy Kilmister. Dieser in Hard Rock-Kreisen weit verbreitet Glaube wurde von Herrn Kilmister (67) bisher stets genährt. Nicht nur weil Motörhead mit schöner Beständigkeit im Zwei Jahres-Rhythmus ein Album (das letzte „The World Is Yours“ erschien 2010) und die dazugehörende, ausufernde Welt-Tournee ablieferten ohne dabei jemals leiser zu werden oder gar Kompromisse einzugehen (undenkbar), nein, auch sein legendärer Jim Beamen-Cola, Drogen und Ziarettenkonsum machten ihn – neben Keith Richards – zu der Icone des Rock`n`Roll-Lyfestiles. Und würde es nach der Meinung seiner Anhänger gehen könnte dies ewig so weiter gehen. Doch seit Beginn des Jahres kamen immer mehr Gerüchte auf, welche die Sorge um den Gesundheitszustand der Szene-Größe befeuerten.

Herzrhythmus-Störungen

Bereits im März waren bei Lemmy im Rahmen einer Routineuntersuchung Herzrhythmus-Störungen diagnostiziert worden. Daraufhin setzten ihm die Ärzte einen Defibrillator ein. Das Gerät sorgt dafür, dass das zu schnell schlagende Herz auf normalen Rhythmus gedrosselt wird. Dieser Eingriff beeinflusste aber vorerst nicht die Touraktivitäten der Band. Als Lemmy dann aber im Juni stürzte und sich ein schweres Hämatom zuzog und in der Folge Wasserablagerungen im Körper festgestellt wurden die auf Grund angeschlagener Nieren nur langsam vom Körper abgebaut werden konnten verkündete Motörhead Schlagzeuger Mikkey Dee die Absage aller noch ausstehender Konzerte. Zur schwedischen Tageszeitung Aftonbladet sagte er: „Ich bin besorgt, weil es Lemmy zur Zeit wirklich nicht gut geht. Aber er ist auf dem Weg der Besserung, auch wenn es bei ihm länger dauert wieder gesund zu werden, als bei manch anderem“. Auch der Headliner-Auftritt beim Wacken-Open-Air, Europas größtem Metal-Festival, musste auf das nächste Jahr verschoben werden.

Gerüchteküche

Zeitweise kursierten in der Szene sogar schon Gerüchte über ein Ableben des Sängers, worauf die Band auf ihrer Hompage verlautbaren ließ: „Lemmy lebt, atmet, spricht, fi**t, trinkt, isst, liest und wird bald wieder Live-Konzerte spielen!“  Zu den ausgefallenen Konzerten äußerte sich Lemmy bedauernd: „Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir eine schnelle Genesung wünschen. Es war eine harte Entscheidung, da ich es einfach nicht leiden kann meine Fans zu enttäuschen (…) Ihr könnt euch jedoch sicher sein, dass wir bald wieder zurückkehren und ordentlich Ärsche treten werden!

Entwarnung, Lemmy wird wieder Ärsche treten

Am 30. Juli dann Entwarnung. Die Band verkündet via Facebook, dass sie nun doch auf dem Wacken-Festival ( 2. August) auftreten wird und sorgte somit für ein kollektives Aufatmen unter den 75.000 Besuchern und all ihren Fans. Obendrein erscheint im Herbst das 21. Studioalbum „Afterschock“. Eins der darauf vertretenen Stücke trägt übrigens bezeichnender Weise den Titel „Heartbreaker“. Danach geht es dann wieder auf eine ausufernde Welt-Tournee. Scheint als sollten wirklich nur zwei Lebewesen einen Weltuntergang überleben…

Termine: 02.08.2013 Wacken Festival; 26.11. Berlin*; 27.11. Frankfurt a. M*.; 29.11. Stuttgart*; 30.11. München*; 02.12. Düsseldorf*; 03.12. Hamburg*

* zusammen mit SAXON